Dienstag, 15.10.2019 07:58 Uhr

Hoffentlich ist es nicht zu spät!

Verantwortlicher Autor: Herbert M. Lukele Wien, 09.05.2019, 16:18 Uhr
Presse-Ressort von: Herbert Lukele Bericht 6225x gelesen

Wien [ENA] Ja es ist anstrengend und benötigt Zeit aber schlussendlich lohnt es sich ein wenig hinter die politisch korrekte Meinung zu schauen und zu erkennen was tatsächlich Sache ist. Es tut auch weh, wenn man merkt, dass das eigene Weltbild plötzlich in sich zusammenfällt. Die Frage die sich stellt ist "Willst du dumm sterben" oder willst du zumindest nicht immer mit dem Strom schwimmen und Erkenntniss erlangen?

Ich stelle fest, dass vielen Menschen die Wahrnehmung dessen, was hier auf unserem Planeten passiert vollkommen entglitten ist. Scheinbar ist der offizielle Medientext auch gleich zur persönlichen Meinung geworden. Volksmeinung wird von Medien im Auftrag der sogenannten Eliten und deren Exekuteuren den Politikern bewusst manipuliert. Man wünscht sich eine bestimmte Volksmeinung und die wird dann professionell umgesetzt. Hierzu gibt es hervorragende Literatur von einem amerikanischen Medien - und Regierungsberater. Wie man Volksmeinung bildet! Ein wesentlicher Punkt ist das ständige wiederholen bestimmter Wörter z.B. gebraucht man in der EU stets das Wort "populistisch" wenn es um Italiens Regierung, patriotischen Parteien usw. geht! Seltsam

Folgende Techniken werden angewendet: Gleichschaltung der Medien (gibt ja nur mehr 3 mächtige Nachrichtenagenturen), laufendes verwenden von bestimmten Wörtern um jemanden oder etwas schlecht zu machen (Faschist, Verschwörungstheoretiker, Populist usw.), Menschen die andere Meinungen haben keine Plattform für die Öffentlichkeit geben. Z.B. Greta Thunberg ist mit der CO2 Angst politisch korrekt und wird gefördert. Victoria Grant (ebenfalls ein Mädchen), erklärt das Geldsystem und bekommt keinerlei mediale Aufmerksamkeit. Warum? Es ist nicht gewollt, dass die Menschen das Geldsystem verstehen. Henry Ford hat einmal gesagt: "Würden die Menschen das Geldsystem verstehen, gäbe es am nächsten Morgen eine Revolution!" Gibt das nicht zu denken?

Es gibt unendlich viele Beispiele für die Beeinflussung der Volksmeinung. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dem Volk keine Zeit zum Nachdenken zu geben. Es sollte abgelenkt werden. Dafür eignet sich Fußball, Fernsehen, Sport generell, Filme usw. besonders gut. Besser der Bürger geht ins Fußballstadion als er liest ein gutes Buch. In der Antike waren dies die Gladiatorenkämpfe. Ich möchte hier eine Empfehlung wie folgend abgeben: Die Welt ist ein Turm mit 100 Fenstern, blicken sie nicht immer nur durch ein Fenster sondern schauen sie sich die Umgebung auch durch die anderen Fenster an und sie werden sehen was es alles noch gibt! Setzen sie sich seriös mit Menschen auseinander die andere Meinungen vertreten. Sind sie wachsam und kritisch!

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.